Terminkalender

Weihnachts-Oratorium in der Kirche am Rockenhof
Sonntag, 16. Dezember 2018, 17:00

Weihnachts-Oratorium in der Kirche am Rockenhof
In diesem Jahr wird am 3. Advent-Sonntag, 16. Dezember, wieder das „Weihnachts- Oratorium“ von Johann Sebastian Bach in der Kirche am Rockenhof aufgeführt.
Um 17.00 Uhr die Kantaten I bis III und nach einer Pause um 19.30 Uhr die Kantaten IV bis VI.
Es wirken mit Marja Weyrauch (Sopran), Yvi Jänicke (Alt), David Frankhauser (Tenor), Carsten Krüger (Bass), die Kantorei am Rockenhof, die Jugendkantorei Volksdorf, Kinder
der Kinderkantoreien Bergstedt und Volksdorf, sowie das Kirchenorchester Volksdorf und Gäste. Die Leitung hat Timo Rinke.
Karten sind erhältlich bei der Buchhandlung Ida von Behr, im Alten Dorfe, und im Kirchenbüro am Rockenhof, Tel. 603 11 96. Restkarten gibt es an der Abendkasse. Die Karten
kosten 10,-- bis 30,-- Euro, wenn man alle sechs Teile erleben möchte, und 7,-- bis 20,-- Euro wenn man nur die ersten oder die letzten drei Teile hören möchte.
Uraufgeführt zum Weihnachtsfest 1734 in den Leipziger Hauptkirchen St. Thomas und St. Nikolai, wurden die einzelnen Kantaten in den Gottesdiensten zum 1., 2. und 3. Weihnachtsfeiertag,
an Neujahr, am Sonntag nach Neujahr und an Epiphanias musiziert. Der Evangelientext, in den Kantaten I-IV nach Lukas, in den Kantaten V und VI nach Matthäus,
bildet die Handlung des Oratoriums. Sie wird durch Rezitative, Arien und Choräle kommentiert.
Interessanterweise wandte Bach das sogenannte „Parodieverfahren“ an: Er legte dem „Weihnachts-Oratorium“ die Musik bereits komponierter weltlicher Kantaten zugrunde,
arbeitete sie um und schuf so eins seiner berühmtesten geistlichen Werke. Trotz der mehrteiligen Anlage spannt sich durch den fortlaufenden Evangelientext ein
Spannungsbogen über das gesamte Werk, so dass Bach selbst die sechs Kantaten zum „Weihnachts-Oratorium“ zusammenfasste. Der Gesamtzusammenhang des Werkes geht
über die populären ersten drei Teile hinaus. Gerade im vierten bis sechsten Teil treten die Farbigkeit der Tonarten und der Instrumentierung besonders deutlich her.

Ort Kirche am Rockenhof
Zum Seitenanfang