Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...


Social-Media-Kanäle von Politikerinnen und Politikern werden gerne genutzt, um sich zusätzlich über die Äußerungen der jeweiligen Kandidatinnen und Kandidaten zu informieren oder direkt in den Dialog zu treten. Dieses Interesse nutzen Betrüger aus und fälschen Social-Media-Profile bekannter Personen. Denn jedermann kann auf einer Social-Media-Plattform mit einem Foto und dem richtigen Namen ein gefälschtes Profil erstellen. Die Betrüger senden dann Nachrichten im Namen einer bekannten Person, meistens um dieser Person zu schaden. Doch auch private Personen könnten im Fokus der Betrüger stehen, die über private Nachrichten Vertrauen zu Ihnen aufbauen und Ihnen so ggf. persönliche Daten entlocken wollen.

Personen des öffentlichen Interesses können diesem Betrugsversuch entgegenwirken, indem sie ihre Profile vom jeweiligen Anbieter verifizieren lassen. Diese Bestätigung zum Beispiel mit einer gekennzeichneten Zusatzinformation ("Account verifiziert", Häkchen-Symbol) im jeweiligen Social-Media-Profil angezeigt. Als Besucher des Social-Media-Kanals können Sie auf diese Weise erkennen, ob es sich um einen offiziellen und authentischen Kanal einer öffentlichen Person oder Partei handelt. Genaue Informationen, wie eine erfolgreiche Account-Verifizierung angezeigt wird, finden Sie bei den Social-Media-Plattformen selbst.

Tipp: Achten Sie beim Besuch von Social-Media-Profilen bekannter Personen auf das Zeichen für eine erfolgreiche Verifizierung. Geben Sie im Dialog keine sensiblen Daten preis. Mehr Tipps gibt es unter "Tipps zum sicheren Umgang mit sozialen Netzwerken" unter: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/DigitaleGesellschaft/SozialeNetze/Zehn_Tipps/Zehn_Tipps_node.html

Quelle: bsi.de

Zum Seitenanfang