Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...


Stellen Sie sich vor, Sie erhalten eine E-Mail von einer Partei oder von einem Kandidaten, zum Beispiel mit der Aufforderung, unter einem bestimmten Link das Wahlprogramm herunterladen zu können. Auf den ersten Blick scheint alles ganz normal und die Internetadresse scheint von der betreffenden Partei zu stammen, zudem sehen Layout und Logo authentisch aus. Sie klicken schließlich auf den angegebenen Link. Nun werden über ein Eingabeformular aufgefordert, für den Download des Wahlprogramms bestimmte persönliche Angaben einzugeben, u.a. Ihre E-Mail- und Wohnadresse, Ihr Passwort etc.

Spätestens an dieser Stelle sollten Sie misstrauisch werden. Denn die Eingabe Ihrer persönlichen Daten ist für den Download eines Wahlprogramms nicht notwendig. Falls es sich tatsächlich um eine gefälschte Webseite handelt, freuen sich Betrüger über Ihre Daten, die sie dann für weitere kriminelle Aktionen im Internet missbrauchen können. Dies könnte eine Phishing-Falle sein. Mehr Infos hierzu unter: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Risiken/SpamPhishingCo/Phishing/phishing_node.html

Zudem wissen Sie meist nicht, ob Ihre Daten sicher abgelegt werden. Bedenken Sie: Wird die Datenbank der Webseite Opfer eines Hackerangriffs, könnten Ihre dort enthaltenen Daten missbräuchlich verwendet werden. Kriminelle könnten die gesammelten Datensätze für weitere, auch personenbezogene Angriffe, nutzen.

Tipp: Hinterfragen Sie immer, welche Daten für ein Angebot wirklich notwendig sind. Verzichten Sie im Zweifel auf die Angabe bestimmter persönlicher Informationen. Versuchen Sie die gewünschten Informationen über einen anderen Weg zu erhalten.

Quelle: bsi.de

Zum Seitenanfang