Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...


Anastasiia Holovyrtseva wurd in Wladiwostok (Russland) geboren, wuchs in der Ukraine auf und lebt jetzt in Hamburg. Kunst in all ihrer Vielfalt begleitet sie bereits seit ihrer frühesten Kindheit, schon ihre Schulausbildung war von einem künstlerischen Schwerpunkt bestimmt.

Sie studierte Bildkunst in Cherson (Ukraine) und war auch als Bühnenbildnerin tätig. Sie hat bereits u.a. in Freiburg und in Neuenburg ausgestellt. Ihre Werke erschafft sie mithilfe unterschiedlichster Materialien; Pastellkreide gehört ebenso zu ihrem Repertoire wie Öl- und Acrylfarbe oder Aquarellzeichnungen. Die Ausstellung im Bezirksamt Wandsbek beschäftigt sich nun mit dem Thema Licht. Alles was wir sehen und betrachten können, ist reflektiertes Licht. Somit erschafft das Licht in jedem Gegenstand eine Quelle des Lichts. Weitere Information zur Künstlerin unter: https://artsofholovyrtseva.simdif.com

Die Ausstellung wird von Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff eröffnet am:

Dienstag, dem 5. März 2019

um 16 Uhr im Bezirksamt Wandsbek (2. OG).

 

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Die angehängten Bilder können für Berichterstattung (bei Quellenangabe) unentgeltlich verwendet werden.

Die Ausstellung wird im Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60 auf der Ausstellungsfläche im 2. Obergeschoss gezeigt. Die Ausstellung ist insgesamt vier Wochen, vom 5. bis 29. März 2019 montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Das Bezirksamt Wandsbek stellt die Ausstellungsfläche kostenlos Wandsbeker Künstlerinnen und Künstlern zur Verfügung. Bei Interesse an der Durchführung einer Ausstellung im Bezirksamt können Künstlerinnen und Künstler (auch Schulklassen) sich bei der Pressestelle Wandsbek melden, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon unter der Nummer 040 428 81 - 2684.

Zum Seitenanfang