Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...


leserbrief

(red) In den letzten Jahren ist häufig über Ohlstedt gesprochen worden. Als Endhaltestelle der U1, ganz am Rande des Bezirks Wandsbek gelegen, für Hamburger Verhältnisse relativ dünn besiedelt, weckt der Ortsteil immer wieder Begehrlichkeiten in Politik und Verwaltung.

Bisher gab es vor Ort keine nur für Ohlstedt sprechende Stimme, so dass gerne über Ohlstedt, aber selten mit den Ohlstedtern gesprochen wurde. Dies werden wir nun ändern. Daher haben wir das Forum für Ohlstedt als Bürgerverein gegründet. Wir, das sind eine Reihe von interessierten und engagierten Ohlstedtern.Der Verein sieht seine künftige Aufgabe darin, über örtliche Entwicklungen zu informieren, Hintergründe transparent aufzuarbeiten und über unvoreingenommene Diskussionen zu ausformulierten Positionen zu gelangen. Das Forum für Ohlstedt wird eine vernehmbare Stimme des Ortsteils sein und strebt eine konstruktive Begleitung politischer sowie verwaltungstechnischer Vorgänge an.Hierzu werden wir in unregelmäßigen Abständen öffentliche Veranstaltungen durchführen und dann auch relevante Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Verwaltung und Wirtschaft einladen.

Ingo Schade: "Hamburg verändert und entwickelt sich sehr schnell, das bekommen auch wir in den Randbezirken zu spüren. Viele Veränderungen sind durchaus als begrüßenswert und positiv anzusehen, leider aber gibt es aber auch Entwicklungen, die umfassend diskutiert und einer kritischen Betrachtung unterworfen werden sollten. Dieses betrifft unter anderem Bauprojekte, die Verkehrssituation und auch den Naturschutz. Wir möchten den Ohlstedter/innen eine Stimme geben und uns gemeinsam mit ihnen gestaltend an diesen Entwicklungen beteiligen. Das Forum für Ohlstedt soll für einen konstruktiven Dialog mit Politik und Verwaltung stehen und dafür sorgen, dass die Ohlstedter Bürger/innen bei Veränderungen nicht ungehört bleiben. Nach unserer ersten Veranstaltung im Landhaus Ohlstedt mit überwältigender Beteiligung der Ohlstedter/innen werden wir innerhalb der nächsten 14 Tage zu den gefundenen Themenbereichen einen ersten Workshop mit Bürgerbeteiligung organisieren und terminieren. Die Ergebnisse werden danach zeitnah publiziert!"

Forum für Ohlstedt Bürgerverein, der Vorstand Ingo Schade, Jörg Kemkowski, Andreas Exsternbrink.

 

Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Wir behalten uns eventuelle Kürzungen und orthografische Korrekturen vor.

Zum Seitenanfang