Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...


polizei 14

(ots) Tatzeiten: 24.08.2019, 12:15 Uhr, 13:50 Uhr, 15:14 Uhr, Tatorte: Hamburg-Rahlstedt, Bekassinenau, Kohövedstraße, Hofstückenweg.

Zivilfahnder des Polizeikommissariats 37 haben Samstagnachmittag einen 45-jährigen Deutschen vorläufig festgenommen. Der Mann steht unter anderem im Verdacht, als "Einschleicher" zwei Diebstähle begangen zu haben. Das für Trickdiebstahl zuständige Dezernat (LKA 433) hat die Ermittlungen übernommen.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hatte der 45-jährige Tatverdächtige unbefugt ein Haus in der Bekassinenau über eine offen stehende Terrassentür betreten. Als ihn der 61-jährige Bewohner entdeckte und ansprach, flüchtete der Mann mit einem Motorrad. Der Bewohner stellte danach das Fehlen seines Smartphones fest.

Etwas später sah die 74-jährige Bewohnerin eines Hauses in der Kohövedstraße, wie ein Mann ihr Haus verließ und sich mit einem Motorrad entfernte. Er hatte sich offenbar durch die angelehnte Haustür Zutritt verschafft. Der Frau wurde eine Handtasche mit entsprechendem Inhalt, unter anderem einer Geldbörse mit 20 Euro, gestohlen.

Im Hofstückenweg hatte sich der 45-Jährige mit dem Vorwand, die Toilette benutzen zu wollen, Zugang zu dem Haus eines 62-Jährigen verschafft. Anschließend hatte er angegeben, Geld für Tiere eines Zirkus zu sammeln. Als er kein Geld erhielt, kletterte er im Anschluss auf das Garagendach des nächsten Hauses im Hofstückenweg. Dies stellte der 62-jährige Nachbar fest und die Polizei. Er wurde daraufhin vom 45-Jährigen verbal und mit einem Messer bedroht.

Die eingesetzten Zivilfahnder des Polizeikommissariats 37 nahmen den 45-jährigen Deutschen noch vor Ort vorläufig fest. Bei der Festnahme leistete der Mann erheblichen Widerstand, sodass die Beamten Pfefferspray einsetzen mussten. Er wurde anschließend zum Polizeikommissariat 38 transportiert.

Der Kriminaldauerdienst übernahm die ersten Ermittlungen und konnte die Straftaten an den drei Tatorten dem 45-Jährigen zuordnen. Er trug Motorradbekleidung und hatte ein Krad benutzt, ohne die erforderliche Fahrerlaubnis zu besitzen. Darüber hinaus hatte er eine Kokainträne bei sich. Teile des Diebesguts wurden ebenfalls bei ihm gefunden.

Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der Mann der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt.

Der Mann steht zudem im Verdacht, am 16.08.2019 sieben Trickbetrugs- bzw. -diebstahlstaten begangen zu haben. Auch hier gab er sich offenbar als Zirkusmitarbeiter aus, um sich unter dem Vorwand Spenden für die Tiere sammeln zu wollen Zutritt zu Häusern zu verschaffen.

Die Ermittlungen des Landeskriminalamts (LKA 433), insbesondere zu weiteren Taten, dauern an.

Zum Seitenanfang