Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...


unfall 03

(ots) Unfallzeit: 16.04.2019, 17:05 Uhr, Unfallort: Hamburg-Sasel, Bäckerstieg/Saseler Chaussee.

Bei einem Verkehrsunfall in Hamburg-Sasel wurde vorgestern Nachmittag ein drei Monate altes Mädchen verletzt. Das Kind ist in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert worden. Die weiteren Ermittlungen führt der Verkehrsunfalldienst Ost (VD 3).

Den bisherigen Erkenntnissen zu Folge fuhr der 85-jährige Fahrer eines VW Golf auf der Straße Bäckerstieg in nördlicher Richtung. An der Kreuzung zur Saseler Chaussee wollte er nach links abbiegen. Zeitgleich fuhr die 61-jährige Fahrerin eines Nissan Micra auf dem rechten Fahrstreifen der Saseler Chaussee in Richtung Bergstedter Chaussee. Im Zuge des Abbiegemanövers des VWs musste die Fahrerin des Nissan abrupt nach links ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Golf zu verhindern. Dabei kollidierte der Nissan mit einem VW Lupo, der parallel auf der linken Fahrbahn der Saseler Chaussee in gleicher Richtung fuhr. Die Fahrerin des Nissan sowie der 20-jährige Fahrer des VW Lupo und seine 18-jährige Beifahrerin wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt. Ein drei Monate altes Mädchen, welches sich ebenfalls in dem VW Lupo befand, wurde vorsorglich in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht nicht.

An dem VW Lupo entstand ein Sachschaden. Der Pkw ist nicht mehr fahrtüchtig und wurde am Unfallort verkehrssicher abgestellt.

Aufgrund der Gesamtumstände und der unsicheren Fahrweise des 85-jährigen VW-Fahrers wurden speziell geschulte Beamte des Verkehrsunfalldienstes Ost hinzugezogen und ein sogenanntes "SFT-Verfahren" eingeleitet. Hierbei handelt es sich um einen "Standardisierten Fahrtüchtigkeitstest", wobei die Fahrtüchtigkeit beispielsweise in Folge von Drogen- oder Medikamentenmissbrauch sowie aufgrund möglicher körperlicher Beeinträchtigungen durch Erkrankungen oder einer altersbedingten Fahruntüchtigkeit hin überprüft wird.

Aufgrund körperlicher Einschränkungen wurde der Führerschein des 85-Jährigen beschlagnahmt.

Rund 110 Beamte der Polizei Hamburg sind zertifiziert ausgebildet, um mittels des "SFT-Verfahrens" eine Fahruntüchtigkeit erkennen zu können und leisten damit einen erheblichen Beitrag zur Verkehrssicherheit auf Hamburgs Straßen.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Zum Seitenanfang