Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...


polizei 06

(ots) Tatzeit: 29.12.2018, 13:41 Uhr, Tatort: Hamburg-Rahlstedt, Nienhagener Straße.

Beamte des Polizeikommissariats 38 haben bereits vorgestern Nachmittag in einer Wohnung in Hamburg-Rahlstedt diverse Kartons mit Feuerwerkskörpern sichergestellt. Das zuständige Landeskriminalamt für Sprengstoffdelikte (LKA 724) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nach Hinweisen von Zeugen suchten die Beamten des Polizeikommissariats 38 eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Nienhagener Straße auf. Dort trafen sie auf einen 23-jährigen Deutschen, der im Verdacht steht, illegal Feuerwerkskörper in einem Wohnhaus gelagert zu haben.

In der Wohnung des 23-Jährigen, in den Kellerräumen sowie in zwei Klein-LKW fanden die Beamten diverse Kartons mit Feuerwerkskörpern. Außerdem stellten die Beamten entsprechende Rechnungen sicher, die den Kauf von Feuerwerkskörpern in nicht handelsüblicher Menge belegten.

Nach erster Einschätzung durch die Fachdienststelle beträgt der Nettowert der Sprengmittel ca. 80 Kilogramm.

Die Feuerwerkskörper wurden durch Beamte der Landesbereitschaftspolizei in ein Spezialfahrzeug geladen und abtransportiert.

Zum Seitenanfang