Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...

weihnachtslinie-09


unfall 06

(ots) - Hamburg Sasel, 24.11.2018, 13:27 Uhr, Saseler Chaussee, Notfall mit Notarzt und Hilfeleistung (NOTFHNA).

"Hilfe, mein Kind hatte einen Fieberkrampf. Jetzt atmet es nicht mehr und läuft blau an". Diesen Hilferuf erhielt die Feuerwehr Hamburg am Samstagmittag über den Notruf 112 aus der Saseler Chausse in Hamburgs Stadtteil Sasel. Ein dreijähriges Mädchen hatte einen Fieberkrampf erlitten und dabei hatte sich offenbar auch ein Bolusgeschehen eingestellt. Das bedeutet, dass die Luftröhre verlegt worden war und das Kind keine Luft mehr bekam. Aufgrund der Luftnot hörte auch das Herz des Kleinkindes auf zu schlagen. Dies erkannte der Calltaker in der Rettungsleitstelle sofort und leitete die Mutter daraufhin am Telefon an, die Wiederbelebung an ihrer Tochter durchzuführen. Parallel zur beginnenden Reanimation wurden ein Rettungswagen, ein Notarzt und ein Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr zu der angegebenen Adresse alarmiert. Als die Kräfte eintrafen, fanden sie ein lebendes Mädchen und eine aufgelöste, aber glückliche Mutter vor. Durch die Herzdruckmassage hatte sich der Bolus gelöst, das fiebrige Kind bekam wieder Luft und das Herz begann wieder zu schlagen. Notarztbegleitet wurde eine kreislaufstabile 3-Jährige und ihre Mutter mit einem Rettungswagen der Feuer- und Rettungswache Sasel in ein Krankenhaus mit Maximalversorgung befördert. Dieser Einsatz verdeutlicht erneut, dass die angeleitete Wiederbelebung durch multifunkionell ausgebildete Notfallsanitäter der Feuerwehr Menschenleben rettet.

   Eingesetzte Kräfte: 1 Hamburger Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr,

1 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, insgesamt 10 Einsatzkräfte

Zum Seitenanfang