Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...


denkendenken 04

(va) Am Donnerstag, dem 14. Februar, um 19:00 Uhr findet in der KunstKate Volksdorf die nächste Veranstaltung statt aus der Reihe "Denken denken
Philosophische Gesprächsrunden": Denkverbote durch „Political correctness“? Was dürfen wir schreiben,veröffentlichen, erzählen?

Sprachwandel ergibt sich größtenteils „von selbst“, für die meisten Menschen oft unmerk-lich. Wird Sprachwandel vorgeschrieben oder auch nur gefordert, gibt es schnell Diskussio-nen. Insbesondere dann, wenn es nicht nur um Rechtschreibung, sondern um das Voka-bular geht. Der Gipfel scheint erreicht, wenn Sprachwandel in den Dienst politischer Ziele gestellt wird. Furchterregende Beispiele für „Sprachregelungen“ lassen sich in der Geschichte zuhauf finden. Doch kann Sprachwandel auch herangezogen werden, um als positiv geltende politische Ziele zu er-reichen – Gleichberechtigung vor allem, Nicht-Diskriminierung, Auf-wertung von bislang oft zu Unrecht verachteten Menschen? Ist eine politische Sprachpflege gar ein ethisches Gebot?

Sprachpolitik ist wie so gut wie alles, was Menschen unterneh-men, ambivalent. Doch wie steht’s gegenwärtig mit der Verteilung von Vor- und Nachteilen? Wird mit „Political correctness“ zu einer Art Ge-hirnwäsche angesetzt oder an die Achtsamkeit von uns allen appelliert, unseren Mitmenschen mehr Wertschätzung zuteilwerden zu lassen?

KunstKate Volksdorf, Eulenkrugstraße 60–64.
Teilnehmerbeitrag 10 € (inkl. „Wein und „Brezeln“).

Zum Seitenanfang