Im Beisein einiger der Künstlerinnen und Künstler eröffnet der stellvertretende Bezirksamtsleiter Frank Schwippert die Ausstellung Farbspuren

am Dienstag, dem 2. Oktober 2018, um 16 Uhr im Bezirksamt Wandsbek.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zur Ausstellungseröffnung herzlich eingeladen.

Die Ausstellung wird im Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60, auf der Ausstellungsfläche im 2. Obergeschoss gezeigt und ist vom 2. Oktober 2018 bis zum 26. Oktober 2018 montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Das Bezirksamt Wandsbek stellt die Ausstellungsfläche kostenlos Künstlerinnen und Künstlern zur Verfügung. Bei Interesse an der Durchführung einer Ausstellung im Bezirksamt können Künstlerinnen und Künstler (auch Schulklassen) sich bei der Pressestelle Wandsbek melden, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon unter der Nummer 040 428 81 - 2067/2880.

(ots) - Tatzeit: 19.09.2018, 10:44 Uhr, Tatort: Hamburg-Farmsen, Neusurenland.

Beamte des Polizeikommissariats 38 nahmen heute Vormittag einen 50-jährigen Albaner sowie seinen 21-jährigen albanischen Begleiter vorläufig fest. Der 50-Jährige steht im dringenden Tatverdacht, einen 35-Jährigen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Sein Begleiter steht im Verdacht, eine gefährliche Körperverletzung begangen zu haben. Die Mordkommission (LKA 41) übernahm die Ermittlungen.

Nach ersten Erkenntnissen gerieten die beiden Männer vor einer Bäckerei mit dem Geschädigten in einen Streit, in dessen Verlauf der 35-Jährige mit einem Messer lebensgefährlich verletzt wurde.

Die mutmaßlichen Täter flüchteten anschließend zu Fuß in Richtung August-Krogmann-Straße und konnten im Rahmen der Sofortfahndung in Höhe Aspersort von eingesetzten Polizeibeamten gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Der 35-jährige Geschädigte wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Angaben der behandelnden Ärzte besteht inzwischen keine Lebensgefahr mehr.

Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar.

Der 50-jährige Tatverdächtige wird nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen einem Haftrichter zugeführt. Eine Entscheidung über eine mögliche Zuführung auch des 21-Jährigen steht noch aus.

Die Ermittlungen des LKA 41 dauern an.

Ab Mitte September sollen die Bauarbeiten zur Neu- und Umgestaltung des Kinderspielplatzes Im Wiesengrund in Hamburg-Oldenfelde beginnen. Insgesamt sind für die Bauzeit ca. zwölf Wochen veranschlagt. Während dieser Zeit wird der Kinderspielplatz gesperrt. Zudem kann es im Bereich der Wege und der Straße Im Wiesengrund temporär zu Behinderungen aufgrund von Anliefer- und sonstigem Baustellenverkehr kommen.

Das Bezirksamt Wandsbek bittet hierfür um Verständnis.

Der Planung liegt eine umfangreiche Kinder- und Jugendbeteiligung zugrunde, die 2018 vom Landschaftsarchitekturbüro Naumann Landschaft durchgeführt wurde. Die hierbei gemeinsam von und mit den ca. 120 Kindern entwickelten Spielideen wurden Grundlage und Ideengeber der weiteren Gestaltung. Die Auswahl der Spielgeräte, Pflanzen wie auch die Gestaltung der ca. 6500 Quadratmeter großen Spiel- und Freizeitfläche wird vielfältige Nutzungen ermöglichen. Dies geht von Sand- und Rollenspielen für die Allerkleinsten über kreative Kletter- und Balancierebereiche für die Großen bis hin zu Fitnessgeräten und aufwendiger Multifunktionsfläche für die Jugendlichen. Für die ganze Familie gibt es Punkte für Bewegung und Begegnung.

Bei einem planmäßigen Verlauft und sofern die Witterung es zulässt, wird der neu gestaltete Spielplatz den Kindern sowie Anwohnerinnen und Anwohnern des Stadtteils Ende dieses Jahres wieder zur Verfügung stehen.

Kalenderwoche 40 – 1. bis 7. Oktober 2018

Im Botanischen Sondergarten finden wieder Gartenwissen-Vorträge, Führungen und Ausstellungen statt. Eine telefonische Anmeldung unter 040/ 693 97 34 oder per E-Mail  unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist erforderlich.

Für Fragen steht der Leiter des Botanischen Sondergartens, Herr Helge Masch, unter oben genannter Telefonnummer zur Verfügung. Weitere Informationen und Fotos zu allen Angeboten finden Sie unter: www.hamburg.de/wandsbek/veranstaltungen-im-sondergarten/

Terminänderung!

Die Veranstaltung „Den Fledermäusen auf der Spur“ wurde vom 01. Oktober auf den 28. September 18:15 Uhr verschoben! – Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen unter:

https://www.hamburg.de/tickets/e/9674856/den-fledermaeusen-auf-der-spur/

Montag, 1. Oktober 2018 – 11:00 bis 16:00 Uhr

Saft aus eigenen Früchten - mit dem Saftmobil und Ulrich Kubina

Hamburgs erste Mosterei auf Rädern macht Station im Botanischen Sondergarten!

Schade um die schönen Früchte – es werden  wieder mehr Äpfel, Birnen oder Quitten geerntet, als  später gegessen werden können. Bisher fallen die meisten Früchte ungenutzt aus den Bäumen. Hamburgs erste Mosterei auf Rädern kann hier Abhilfe schaffen. Die Mosterei presst den Saft aus den Früchten und pasteurisiert diesen bei 79°C,so dass die Vitamine erhalten bleiben und der Saft haltbar gemacht wird.

Um Saft aus den eigenen Früchten pressen zu lassen, werden mindestens 40 kg Äpfel, Birnen oder Quitten benötigt. Die Saftausbeute beträgt je nach Sorte und Reifegrad ca. 70% (50 kg Obst = ca. 35 l Saft). Der Saft kann kaltgepresst für die Most- oder Weinherstellung oder pasteurisiert zur Verfügung gestellt werden. Es gibt zwei weitere Termine für späte Sorten.

Weitere Informationen über Preise und Abfüllmöglichkeiten finden Sie unter: www.saft-mobile.de/

Montag, 1. Oktober 2018 – 18:00 bis 20:00 Uhr

Ratten – Mäuse –Wühlmäuse und Maulwürfe - mit Matthias Schmidt

Jeder kennt Sie, keiner will Sie haben (zumindest nicht im eigenen Haus oder Garten).

Doch was kann oder muss bei einem Rattenbefall getan werden? Müssen Mäuse bekämpft werden? Was kann man bei einem Maulwurf oder Wühlmaus im Garten  tun? Dürfen die Schädlinge eigenständig bekämpfen oder muss ein professioneller Schädlingsbekämpfer beauftragen werden? Gibt es alternative, umweltgerechte Vorbeuge- oder Bekämpfungsmethoden?

All diese Fragen klärt der IHK geprüfte Schädlingsbekämpfer Matthias Schmidt in seinem Vortrag mit vielen Beispielen, Bildern und Exponaten. Er gibt allgemeine Tipps und Tricks, geht aber auch auf individuelle Fragen ein.

Eigenbeteiligung 2 Euro pro Person, Kinder haben freien Eintritt.

Zum zweiten Mal eröffnen Carola Veit, Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, und Ingrid Körner, Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen, die Veranstaltungsreihe „Zeit für Inklusion“. Mit dieser Aktion soll auf die zahlreichen inklusiven Angebote in Hamburg aufmerksam gemacht werden. Das Bezirksamt Wandsbek hisst vom 19.9. bis zum 25.9.2018 die Inklusionsfahne und wirbt dadurch in seinem Bezirk für diese wichtige Aktion.

Die „Zeit für Inklusion“ findet in 2018 vom 19. September bis 03. Dezember statt. Im gesamten Stadtgebiet bieten in diesem Zeitraum Sportvereine, Kultureinrichtungen, Stiftungen, Bücherhallen, Bürgervereine, u.a. weit über 200 Veranstaltungen für Menschen mit und ohne Behinderung an. Den Auftakt bildet die Verleihung des Senator-Neumann-Preises am 19.09. im Hamburger Rathaus. Dort werden mehrere Organisationen für besondere Verdienste um eine inklusive Gesellschaft in Hamburg durch die Senatorin Frau Dr. Leonhard und die Senatskoordinatorin Frau Körner ausgezeichnet. Am 03. Dezember, dem internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, endet mit einer Fachveranstaltung der Senatskoordinatorin die „Zeit für Inklusion“.

„Mit der ‚Zeit für Inklusion‘ möchten wir darauf hinweisen, wie selbstverständlich sich inzwischen Menschen mit und ohne Behinderung in vielen Bereichen der Stadt begegnen. Ich freue mich besonders, dass sich in diesem Jahr alle sieben Bezirke zeitgleich am Hissen der Inklusionsfahne beteiligen und damit die Wichtigkeit einer inklusiven Stadt Hamburg hervorheben“, sagte Senatskoordinatorin Ingrid Körner.

Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff:

Das Thema Inklusion hat in Wandsbek einen großen Stellenwert. Um die Interessen von Menschen mit Beeinträchtigungen noch besser zu berücksichtigen, hat Wandsbek im September 2012 als erster Bezirk einen eigenen Inklusionsbeirat eingerichtet. Die „Zeit für Inklusion“ ist eine wunderbare Gelegenheit, das Thema in den Fokus zu rücken und möglichst viele Menschen für inklusive Aktivitäten zu gewinnen.

Zum Seitenanfang