cdu wandsbek

(red) Die CDU-Fraktion Wandsbek beantragt, Brachflächen am zukünftigen S 4-Bahnhof an der Bovestraße (Neumann-Reichardt-Straße – Bovestraße - S-Bahngleise) für die Bebauung mit Wohnungen und Gewerbe zu prüfen.

Dazu erklärt Dr. Natalie Hochheim, CDU-Wahlkreisabgeordnete der Bezirksversammlung im Wahlkreis Eilbek, Wandsbek: „Vorhandene untergenutzte Flächen mitten in der Stadt müssen wir versuchen zu entwickeln. Durch die neue S4 werden weitere Gebiete in der Stadt hervorragend erschlossen und noch attraktiver. Am geplanten S4-Bahnhof Bovestraße sehen wir Platz für bis zu 400 Wohnungen und kleine Gewerbebetriebe. Die neue Gebietskategorie Urbanes Gebiet könnte dafür ausgewiesen werden. Das Bezirksamt Wandsbek soll gemeinsam mit den Eigentümern die planerischen Voraussetzungen für das Gebiet schaffen und es einer Bebauung zuführen.“

Dazu erklärt Philip Buse, Fachsprecher Planung der CDU-Fraktion: „Flächen sind in Hamburg und Wandsbek ein knappes Gut. Daher kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen dem Erhalt von Grünflächen und weiterer Bebauung. Für uns als CDU-Fraktion gilt dabei das Prinzip Nachverdichtung vor der Bebauung von Grünflächen sowie Innenentwicklung vor Außenerweiterung. An der neuen S4-Trasse besteht Potential für weiteren Wohnungsbau und Gewerbe, ohne naturnahe Grünflächen bebauen zu müssen. Dabei ist eine gute Infrastruktur bereits vorhanden und wird noch weiter ausgebaut. Die weitere Entwicklung der Flächen muss natürlich in enger Abstimmung mit den jeweiligen Eigentümern erfolgen.“

Antrag VB Urbanes Gebiet Neumann-Reihardt-Straße ...

Zum Seitenanfang