polizei 02

(ots) Tatzeit: 29.06.2019, 15:00 Uhr, Tatort: Hamburg-Oldenfelde, Greifenberger Straße.

Nach einem Raubüberfall auf eine 76-jährige Frau in ihrem Haus in Hamburg-Oldenfelde am vergangenen Samstagnachmittag fahndet die Polizei Hamburg nach den bislang unbekannten Tätern. Das für die Region Wandsbek zuständige Raubdezernat des Landeskriminalamtes (LKA 154) hat die Ermittlungen übernommen.

Zur Tatzeit befand sich die 76-Jährige in ihrem Haus, als es an der Haustür klingelte. Da sie ein Paket erwartete, öffnete sie die Tür arglos und wurde durch einen maskierten Täter sofort unter Vorhalt einer Schusswaffe wieder in das Haus zurückgedrängt. Unmittelbar danach betraten zwei weitere, ebenfalls maskierte Männer das Haus. Die Täter fesselten die 76-Jährige und durchsuchten anschließend das Haus nach Wertgegenständen.

Dabei entwendeten sie Bargeld in Höhe von knapp 800 Euro. Darüber hinaus zwangen die Täter die 76-Jährige zum Öffnen eines Waffenschranks, in welchem sich mehrere Schusswaffen befanden, welche die Geschädigte und ihr verstorbener Ehemann als Sportschützen legal besitzen. Die Täter entwendeten daraus drei Langwaffen.

Anschließend sprühten die Täter der gefesselten 76-Jährigen vollkommen unvermittelt Reizgas ins Gesicht und flüchteten mit ihrer Beute.

Eine Nachbarin wurde in der Folge auf die Hilferufe des Opfers aufmerksam und alarmierte die Polizei. Die 76-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen.

Eine Sofortfahndung mit zahlreichen Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Täter.

Diese können wie folgt beschrieben werden:

UT 1: - männlich - 20-30 Jahre - 185-190 cm - schlanke Figur - rote Oberbekleidung

UT 2 und 3: - männlich - 20-30 Jahre - stämmig - dunkel gekleidet

Die Langwaffen wurden in den dazu gehörenden Waffentaschen von den Tätern entwendet und abtransportiert. In Hinblick auf die Tatzeit am frühen Nachmittag könnten die Täter auf ihrer Flucht daher Zeugen aufgefallen sein.

Zeugen, die Hinweise zur Identität der unbekannten Täter geben können oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Zum Seitenanfang