Volksdorf Journal • Lokales für den Nordosten von Hamburg • stundenaktuell • unabhängig • überparteilich • 9. Jahrgang • 040-6031681 • redaktion@volksdorf-journal.de
ankerbild-regionales
ankerbild-veranstaltungstippsankerbild-bezirkankerbild-vermischtesankerbild-autoankerbild-rechtankerbild-gesundheitankerbild-testankerbild-verbraucherinfoankerbild-neues zuhauseankerbild-bauen und wohnenankerbild-computer und co
icon-normale darstellung icon sehr gross icon-kontrastreich icon heute icon-veranstaltungskalender icon-werbung icon kleinanzeigen icon epaper


(ots)

   - Mittelständische Unternehmen erwarten Full-Service, 
     Branchenexpertise und persönliche Beratung 
   - EDV-Eigentumswunsch als Indikator für Digitalisierung 

Leasing ist aus dem Finanzierungsmix mittelständischer Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Rund 70 Prozent des deutschen Mittelstandes nutzen derzeit Leasing; in erster Linie, um ihre Liquidität zu schonen. In einer gemeinsamen Studie haben der Finanzdienstleister abcfinance und das Forschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln nun untersucht, welche Merkmale die Nachfrage nach Leasing treiben und wie die aktuellen und künftigen Finanzierungsbedürfnisse von Unternehmen aussehen. Insgesamt 550 mittelständische Unternehmen aus einem breiten Branchenspektrum wurden durch ein Meinungsforschungsinstitut zu ihrem Leasingverhalten und ihren Finanzierungsbedürfnissen befragt. Darunter waren auch 150 Unternehmen, die bisher kein Leasing nutzen.

Dies sind die Kernergebnisse:

   - Mittelständische Unternehmen wollen künftig mehr Leasing nutzen.
     Full-Service-Optionen treiben die Nachfrage. 
   - Individuelle Lösungen sind wichtiger als Standardfinanzierungen.
     Von den Anbietern ist entsprechende Spezialisierung gefragt. 
   - Den Unternehmen wird immer wichtiger, EDV-Objekte im Eigentum zu
     sehen; sie werden als geschäftsrelevant betrachtet. 

22 Prozent der für die Studie befragten Leasingnutzer planen, ihr Leasing-Engagement künftig weiter auszubauen. Als Treiber der Nachfrage werden vor allem individuelle Full-Service-Leistungen genannt, also Zusatzleistungen, die in die Leasingverträge eingeschlossen werden können. Auch für die Unternehmen, die sich bisher noch nicht mit Leasing beschäftigt oder Leasing aus unspezifischen Gründen ausgeschlossen haben, sind solche Serviceoptionen äußerst attraktiv. Sie zeigen sich auf Nachfrage ebenfalls interessiert an den leasingtypischen Nutzen, wie der Liquiditätsschonung, der Verbesserung der Eigenkapitalquote sowie bilanziellen und steuerlichen Vorteilen. Weiterhin sind für die befragten Unternehmen flexible Ratenzahlungsoptionen und die Möglichkeit, geleaste Objekte am Ende der Laufzeit zu erwerben, attraktive Optionen bei einer Leasingfinanzierung. Dennoch wollen 80 Prozent der Nicht-Leasingnutzer an ihrer "No-Leasing-Haltung" festhalten, entweder, weil sie einen Kauf gegenüber der reinen Nutzung bevorzugen (44 Prozent der befragten Nicht-Nutzer sagten das), oder weil die jeweilige Firmenphilosophie Leasing nicht zuließe (42 Prozent).

"Die Gründe, warum sich manche Unternehmen nicht mit Leasing beschäftigen oder mehrheitlich nur dann, wenn es um Fahrzeuge geht, sind nicht eindeutig zu benennen und scheinen teilweise aus einer tradierten Grundhaltung zu stammen," sagt Stephan Ninow, Geschäftsführer von abcfinance. "Denn das Interesse an den leasingspezifischen Vorteilen ist auch bei Nicht-Nutzern groß." Die Herausforderung für die Leasingwirtschaft sei es, passende Hebel zu finden, um die Finanzierungslösung auch jenseits des Fahrzeugs als relevante Option im Mindset der Unternehmen zu etablieren.

Leasing kommt den Individualisierungswünschen der Unternehmen entgegen

Die persönliche Beratung steht für Unternehmen in Finanzierungsfragen an erster Stelle. Die Befragten sprachen sich zu großer Mehrheit hierfür aus. Online-Abschlüsse von Leasingfinanzierungen scheinen weniger gewünscht. Bei Leasingnehmern ist dieser Wunsch nach einem direkten Ansprechpartner noch ausgeprägter (90 Prozent) als bei Nicht-Nutzern (63 Prozent). Grundsätzlich ziehen 80 Prozent der Leasingnutzer eine individuelle Lösung einer Standardfinanzierung vor; 64 Prozent sind es bei den Nicht-Nutzern. Die Entscheidung für Leasing scheint mit einem starken Individualisierungsbedürfnis einherzugehen.

"Um den gewünschten Individualisierungsgrad anbieten zu können, ist große Expertise in Sachen Geschäftsmodell, Branchenanforderungen und Investitionsobjekten notwendig", kommentiert Stephan Ninow. "Branchenexpertise wird für Leasingunternehmen zu einem der wichtigsten Differenzierungsmerkmale." Das bestätigt auch die Studie, denn 65 Prozent der Leasingnutzer und 45 Prozent der Nicht-Nutzer bevorzugen auf Branchen spezialisierte Finanzierungspartner. In dieser Hinsicht bewerten Unternehmen, die sowohl mit einer Hausbank als auch mit einem Leasinganbieter arbeiten, die Leasingspezialisten sichtlich besser. Noch deutlicher punkten können Leasinganbieter aus Sicht der Unternehmen in Sachen Passgenauigkeit (plus 20 Prozent "Sehr gut"-Aussagen) und Konditionen (plus 11 Prozent "Sehr gut"-Aussagen).

Digitalisierung scheint im Mittelstand angekommen

Der Wunsch, Eigentümer geschäftsrelevanter Investitionsobjekte zu werden anstatt die alleinige Nutzung als wichtigstes Kriterium zu erachten, ist im Mittelstand noch weit verbreitet. Die aktuelle Befragung zeigt im Vergleich zu einer früheren Studie nun eine spannende Verschiebung: Der Anteil der Leasingnehmer, die das Eigentum von EDV (Software/Hardware) als wichtig beurteilten, ist um fast 20 Prozent (Software 5 Prozent, Hardware 19 Prozent) gestiegen. In einigen Branchen stieg der Anteil sehr stark: Besonders in der Transport und Logistik- sowie der Bau-Branche scheint der Wunsch nach Eigentum an branchenspezifischen Objekten, wie LKW oder Baumaschinen zu schwinden und sich auf EDV zu verlagern. In diesen ausrüstungsintensiven Boom-Branchen lassen sich notwendige Investitionen auch kaum anders realisieren.

Diese Verschiebung des Eigentumswunsches kann als Indikator dafür gesehen werden, dass die Digitalisierung das Kerngeschäft der Unternehmen bereits deutlich verändert und an Bedeutung gewonnen hat. Die Digitalisierung, so scheint es, ist im Mittelstand angekommen.

Die gesamte Studie steht unter www.abcfinance.de/leasingtrends2019 kostenlos zum Download zur Verfügung.

Über abcfinance:

1976 als spezialisierter Finanzdienstleister der Wilh. Werhahn KG gegründet, konzentriert sich abcfinance von Anfang an auf die Finanzierungsbedürfnisse mittelständischer Unternehmen. Mit Finanzierungskonzepten aus den Bereichen Factoring, Leasing und Absatzfinanzierung unterstützt abcfinance diese Unternehmen dabei, die eigene Liquidität zu sichern, die Planungssicherheit zu erhöhen und Wachstumschancen wahrzunehmen - und das mit maßgeschneiderten, branchenspezifischen Lösungen. Die abcfinance GmbH heute: Mit aktuell rund 730 Mitarbeitern in der Kölner Zentrale und bislang 18 weiteren Standorten in Deutschland, in Österreich und in den Niederlanden verfügt der Finanzdienstleister über ein leistungsfähiges Netzwerk aus Spezialisten. Mit der abcbank verfügt abcfinance über ein Kreditinstitut, das auf die Refinanzierung von Forderungen aus Leasing- und Factoringgeschäften spezialisiert ist. Der Name abcfinance steht für Stabilität und Zuverlässigkeit - ob im Umgang mit Kunden oder in der Zusammenarbeit mit strategischen Partnern.

Aktuell sind 520 Leser und keine Redakteure online

Meistgelesen 7 Tage

14 Tage

30 Tage

Das Volksdorf Journal wird unterstützt durch:

alle anzeigen ...

rubrikenueberschriften-humor

0062.jpg
023-Schafwolf.jpg

Das Zitat wurde illustriert von dem Ohlstedter Künstler Pieter Kunstreich
www.pikunst.de (Illustration), www.pietreich.artists.de (Landschaftsmalerei)

Es war dem jungen Mann gelungen, die hübsche Blondine vor dem Ertrinken zu retten. "Ich danke Ihnen", flüsterte sie, "hoffentlich hat es nicht zu viel Mühe gemacht, mich aus den Fluten zu ziehen." - "Das nicht", sagt der Mann, "mühsam war es nur, die drei anderen niederzuschlagen, die Sie auch retten wollten."

rubrikenueberschriften-termine

  • 190831-cross.jpg
  • 190901-wsv-inline.jpg
  • 190903-kkw.jpg
  • 190908-villa.jpg
  • 190916-kate.jpg
  • 190917-kkw.jpg
  • 190918-stockhecke.jpg
  • 191002-kkw.jpg
  • 191009-villa.jpg
  • 191023-kkw.jpg
  • 191130-vbf.jpg

 171103 wsv

rubrikenueberschriften-termine

termine-legende rubriken

Fr. 06. Dez., 20:00 -
BluesBones & EBENE 2 ein Konzert – zwei Bands
Senator-Neumann-Haus, Bergstedt
Mo. 09. Dez., 15:00 -
Theater Funkenflug: Es war einmal… mit Frosch!kenschieber: Geliebter Woffel
Begegnungsstätte Bergstedt e.V. Bergstedter Chaussee 203
Mo. 09. Dez., 18:30 - 20:00
Volksdorf - offline "Gesprächsrunde in der Villa"
Ohlendorff´sche Villa, Im Alten Dorfe 28
Di. 10. Dez., 16:30 - 18:00
Mobile Problemstoffsammlung
Cornehlsweg ggü. Nr. 23-25
Sa. 14. Dez., 10:30 - 13:30
GAME/DESIGN
Bücherhalle Volksdorf, Eulenkrugstr. 55-57
Sa. 14. Dez., 16:30 - 18:30
Schloss im Kerzenschein
Schloss Ahrensburg
So. 15. Dez., 16:30 - 18:30
Schloss im Kerzenschein
Schloss Ahrensburg
Di. 17. Dez., 00:00 - 00:00
Abholung Blaue Tonne
Volksdorf
Fr. 20. Dez., 16:00 -
Kinderkino: Plötzlich Santa
Begegnungsstätte Bergstedt e.V. Bergstedter Chaussee 203
Sa. 28. Dez., 20:00 -
KatenJazz No. 59 in der KunstKate
KunstKate, Eulenkrugstraße 60-64

Änderungen möglich, (G)=gewerbliche Veranstaltung.

termine-legende rubriken

Weitere Veranstaltungen ...

Die nächsten Flohmärkte ...

Das Volksdorf Journal
wird unterstützt durch
(alle anzeigen ...)

rubrikenueberschriften familienanzeigen

rubrikenueberschriften-kleinanzeigen

Error: No articles to display

G=Gewerbliche Anzeige

Alle Kleinanzeigen anzeigen ...

Kleinanzeige aufgeben: privat (kostenlos), gewerblich

trennstrich-250x3

 

Das Volksdorf Journal
wird unterstützt durch
(alle anzeigen ...)

Das Volksdorf Journal
wird unterstützt durch
(alle anzeigen ...)

rubrikenueberschriften-kontakt

so erreichen Sie uns:

Post
Volksdorf Journal
Heinsonweg 27

22359 Hamburg

Telefon
040 - 307 39 333

Fax
040 - 307 11 275

eMail
heinz@hansepress.de

Zum Seitenanfang