Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...


Mit 100 Streufahrzeugen sichert der Winterdienst der Stadtreinigung Hamburg (SRH) seit 3.30 Uhr die Hauptverkehrsstraßen und wichtigen Verbindungsstrecken mit Buslinienverkehr. Grund des Streueinsatzes ist gefährliche Glätte durch überfrierende Nässe.

Weitere 400 Einsatzkräfte mit rund 150 Fahrzeugen streuen gefährlich glatte verkehrswichtige Radwege, anliegerfreie Gehwege (außer in Grünanlagen), Bushaltestellen und Überwege (Zebrastreifen) mit abstumpfenden Streumitteln wie Sand oder feinem Kies. Trotz des Einsatzes müssen Rad- und Autofahrer in Hamburg mit Glätte rechnen. Auch auf Gehwegen kann es glatt sein.  Das gilt besonders für Wohn- und Nebenstraßen, die vom SRH-Winterdienst nicht planmäßig gestreut werden.

Zum Seitenanfang