Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...


180126 halenreie

(red) Im März beginnt die schon länger diskutierte Grundsanierung der Straße Halenreie vom Kreisverkehr am Bahnhof bis zur Einmündung Buckhorn. In einer Kleinen Anfrage hat sich nun der CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Thilo Kleibauer nach dem Planungsstand erkundigt. Demnach wird mit einer Bauzeit und entsprechenden Umleitungen von einem halben Jahr gerechnet. Bei der Zufahrt zum Marktplatz wird es Einschränkungen geben und die rund 80 Parkplätze am Fahrbahnrand und den westlich angrenzenden Parkplätzen können in dieser Zeit nicht genutzt werden. Auch im Busverkehr wird dann mit längeren Fahrtzeiten gerechnet. Die aus Bergstedt und Sasel kommenden Busse werden zeitweise über Vörn Barkholt umgeleitet.

Angesichts der deutlichen Einschränkungen auf Durchgangsverkehr und Pendler fordert die CDU jetzt mit einem Antrag zur nächsten Sitzung des Regionalausschusses Walddörfer am 1. Februar, während der Bauphase die Park+Ride-Gebühren auszusetzen.

kleibauer hoppermannHierzu Thilo Kleibauer und die CDU-Regionalsprecherin Franziska Hoppermann in einer gemeinsamen Stellungnahme:

"Die anstehende Straßensanierung in der Halenreie wird deutliche Auswirkungen auf den Verkehr im Stadtteil haben. Daher muss alles unternommen werden, zusätzliche Ausweichverkehre im Ortskern und das Zuparken von Wohnstraßen zu verhindern. Hierfür ist es dringend erforderlich, zumindest während der Bauphase die Park+Ride-Gebühren auszusetzen. Es hat sich nun lange genug gezeigt, dass die Einführung der P+R-Gebühren ein Riesenfehler war, der nur zu leerstehenden Parkhäusern geführt hat. Es wäre doch fatal, wenn während der Straßensanierung die P+R-Häuser in Volksdorf und am Meiendorfer Weg leer bleiben und es auf den Straßen regelmäßig zum Verkehrschaos kommt. Ohne die Park+Ride-Gebühren gibt es ein attraktives Umsteigeangebot, das den Autoverkehr frühzeitig von der Straße holt."

Die Schriftliche Kleine Anfrage und die Antwort des Senats ...

Zum Seitenanfang