Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...


170716 meiendorfer weg

(red/Zusatzmaterial) Im August 2017 beginnen die Baumaßnahmen für den barrierefreien Ausbaus der U-Bahn-Haltestelle Meiendorfer Weg. Mit der Fertigstellung im Oktober 2018 werden dann alle U-Bahn-Stationen im Nordosten barrierefrei sein. Damit ist das Versprechen für die Walddörfer und Rahlstedt schon vor der Zeit gehalten worden, alle Stationen bis 2020 barrierfrei auszubauen. Die neuen Baudetails ergeben sich aus einer Anfrage der beiden SPD-Abgeordneten Andreas Dressel und Ole Thorben Buschhüter an den Senat. Durch den Neubau der U1-Haltestelle Oldenfelde, mit dem auch im Jahr 2018 beginnen wird, bekommt auch der Bereich Rahlstedt insgesamt eine weitere barriefreie U-Bahnanbindung. Diese Maßnahme ergänzt die Planungen zum Bau der S4, so dass die Nahverkehrsanbindung in beiden Stadtteilen sich bedeutend verbessern wird.

Andreas Dressel hat in diesem Kontext mit einer weiteren Anfrage den Fortschritt in der Verbesserung der Infrastruktur in Volksdorf transparent gemacht. Seit der Regierungsverantwortung der SPD wird immens in die öffentliche Infrastruktur investiert. Neben dem öffentlichen Nahverkehr gehen die Mittel in viele andere Infrastrukturmaßnahmen. Wie die Anfrage zu Volksdorf deutlich macht, wurden in den vergangenen Jahren rund 120 Millionen Euro in diverse Infrastrukturmaßnahmen investiert. Unter anderem durch massive Investitionen in Schulen, Bäder, Straßen, Sportanlagen und Krankenhäuser wird die Lebensqualität der Stadtteile stetig verbessert. Dieses wird selbstverständlich solide und verlässlich weitergeführt. Für Rahlstedt plant Ole Thorben Büschhüter ebenfalls die Erhebung dieser Zahlen.

Dazu Andreas Dressel, Wahlkreisabgeordneter aus Volksdorf und SPD-Fraktionschef in der Bürgerschaft: “Ich freue mich sehr, dass ab Oktober 2018 alle U-Bahnhöfe in Volksdorf barrierefrei sein werden. Ebenso beeindruckend sind die Investitionen in die öffentliche sowie gemeinnützige Infrastruktur bei uns in Volksdorf. Rund 120 Millionen Euro wurden seit 2011 in Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen gesteckt – von Straßen, über Schulen, Gesundheitsversorgung bis zum Schwimmbad. Jeder, der aktuell behauptet, die Stadt vernachlässige Volksdorf, wird durch diese Zahlen klar widerlegt. Wir bauen den Sanierungsstau der zehnjährigen CDU-Zeit sukzessive ab und bauen auch vor Ort bei den Menschen an einer modernen und gerechten Stadt.“

Dazu Ole Thorben Buschhüter, Wahlkreisabgeordneter aus Rahlstedt und Verkehrsexperte der SPD-Bürgerschaftsfraktion: “Der barrierefreie Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs ist eines unserer Wahlversprechen. Wir werden auch hier unser Versprechen halten. Wir setzen mit unserer soliden Verkehrspolitik Maßstäbe an planerische Genauigkeit, Kostenstabilität und insbesondere frühzeitige Bürgerbeteiligung. Mit dem barrierefreien Ausbau der U-Bahn-Halstestelle Meiendorfer Weg wird ein weiterer wichtiger Meilenstein zur nachhaltigen Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs in Rahlstedt vollzogen werden.“

Folgend die Drucksachen mit Bezug zur Pressemitteilung:

21/9686 Barrierefreier Ausbau der U-Bahn-Haltestelle Meiendorfer Weg ...

BÜRGERSCHAFT
DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/9686
21. Wahlperiode 11.07.17
Schriftliche Kleine Anfrage
der Abgeordneten Dr. Andreas Dressel und Ole Thorben Buschhüter (SPD)
vom 03.07.17
und Antwort des Senats
Betr.: Barrierefreier Ausbau der U-Bahn-Haltestelle Meiendorfer Weg
Die Hamburger Hochbahn AG plant den barrierefreien Ausbau der U-Bahn-
Haltestelle Meiendorfer Weg. Der Baubeginn ist für den Sommer 2017 angekündigt.
Hierzu fragen wir den Senat:
Der Senat beantwortet die Fragen auf Grundlage von Auskünften der Hamburger
Hochbahn AG (HOCHBAHN) wie folgt:
1. In welcher Kalenderwoche beginnen die Baumaßnahmen?
Mit der Baustelleneinrichtung soll voraussichtlich in der 33. Kalenderwoche des Jahres
2017 begonnen werden.
2. In welche Teilprojekte mit welcher zeitlichen Perspektive unterteilt sich
die Baumaßnahme?
Das Bauvorhaben beinhaltet folgende wesentliche Teilmaßnahmen:
- Bau eines provisorischen Treppenzugangs außerhalb der Bestandsschalterhalle,
Dauer: circa vier Wochen ab voraussichtlich Ende August des Jahres 2017,
- Umbau des Bestandstreppenhauses für den Einbau eines Aufzuges zwischen
Schalterhalle und Bahnsteigebene, Dauer: circa zehn Monate ab voraussichtlich
Mitte September des Jahres 2017,
- Neubau des Bahnsteiges, Dauer: circa vier Wochen ab voraussichtlich März des
Jahres 2018.
3. Wie erfolgt der Zugang zum Bahnsteig während der Baumaßnahmen?
Für die Dauer der Baumaßnahmen wird ein provisorischer Treppenzugang hergestellt.
Der Zugang wird neben dem Bahndamm auf der östlichen Seite der Haltestelle
erreicht. Die Fahrgäste überqueren mit einer Brücke das stadtauswärts führende Gleis
und erreichen über eine abwärtsführende Treppe den Bahnsteig. Eine vergleichbare
Lösung wurde bereits beim Umbau der Haltestelle Trabrennbahn genutzt.
4. Wann sind Betriebsunterbrechungen auf der Linie U1 wegen des barrierefreien
Ausbaus der U-Bahn-Haltestelle Meiendorfer Weg vorgesehen?
Für den Einbau der provisorischen Treppenanlage ist eine Wochenendsperrung von
Samstag, 16. September 2017 20.00 Uhr, bis Montag, 18. September 2017 Betriebsbeginn
zwischen den Haltestellen Farmsen und Volksdorf vorgesehen.
Für den Bahnsteigneubau ist eine Betriebsunterbrechung in den Frühjahrsferien vom
3. März bis 19. März 2018 (Betriebsbeginn) ebenfalls zwischen den Haltestellen
Farmsen und Volksdorf geplant.
5. Inwieweit erfolgt hier eine Koordinierung mit Betriebsunterbrechungen
anlässlich des Baus der neuen U-Bahn-Haltestelle Oldenfelde oder
anderer Baumaßnahmen entlang der Linie U1?
Die Betriebsunterbrechung in den Frühjahrsferien im März des Jahres 2018 (Betriebsbeginn)
soll auch für den voraussichtlich im Februar des Jahres 2018 beginnenden
Bau der neuen Haltestelle Oldenfelde genutzt werden.
6. Wie lange wird die Baumaßnahme voraussichtlich dauern?
Die HOCHBAHN geht von einer Bauzeit von rund 13 Monaten aus. Die Baumaßnahme
wird voraussichtlich im September des Jahres 2018 fertiggestellt.
7. Für wann ist die Inbetriebnahme des Aufzuges vorgesehen?
Die Inbetriebnahme des Aufzuges ist nach derzeitigem Stand für Ende September/
Anfang Oktober des Jahres 2018 vorgesehen.

 

21/9246 Investitionen in Volksdorfs Zukunft – Maßnahmen in Volksdorf seit 2011 ...

BÜRGERSCHAFT
DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/9246
21. Wahlperiode 06.06.17
Schriftliche Kleine Anfrage
des Abgeordneten Dr. Andreas Dressel (SPD) vom 29.05.17
und Antwort des Senats
Betr.: Investitionen in Volksdorfs Zukunft – Maßnahmen in Volksdorf seit 2011
Hamburg investiert seit 2011 immens in die öffentliche Infrastruktur. Dabei
werden auch und insbesondere auf örtlicher Ebene viele Maßnahmen fertiggestellt,
die ein funktionsfähiges Zusammenleben in unserer Stadt ermöglichen.
Damit sanieren und modernisieren wir unsere öffentlichen Verkehrswege
(Straßen, ÖPNV, Radverkehr), unsere Schulen, Schwimmbäder und
viele weitere kommunale Einrichtungen und machen sie damit zukunftsfest.
Prioritär ist dabei der Erhalt und barrierefreie Ausbau von Anlagen vor dem
Neubau. Auch und insbesondere Volksdorf als sehr kinderreicher Stadtteil
profitiert von zahlreichen Maßnahmen in die Infrastruktur vor Ort. Wir bauen
sukzessive den angefallenen Sanierungsstau trotz Schuldenbremse und
unter der Prämisse des kostenstabilen Bauens ab. Dabei orientieren wir uns
an den tatsächlichen Bedarfen vor Ort. Mit dem Sanierungsfonds der Bürgerschaft,
dem Hamburger Integrationsfonds, zusätzlichen Mitteln zur Pflege
des Straßenbegleitgrüns und der Erhöhung des Quartiersfonds für die Bezirke
hat die Bürgerschaft zusätzliche Mittel bereitgestellt, um auch die Infrastruktur
vor Ort zu stärken. In Volksdorf wurden in den vergangenen Jahren
viele Infrastrukturmaßnahmen unter anderem an Schulen, Bädern, Straßen,
Sportanlagen und Krankenhausinfrastruktur zur Verbesserung der Lebensqualität
im Stadtteil durchgeführt und wir werden das auch in der Zukunft verlässlich
weiter tun.
Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat mit der Bitte um Beantwortung
wie in der Großen Anfrage Drs. 20/11135:
Der Senat beantwortet die Fragen teilweise auf Grundlage von Auskünften der direkten
Mehrheitsbeteiligungen wie folgt:
1. Welche öffentlichen Investitionen, Bau- und Sanierungsmaßnahmen und
dergleichen durch die Freie und Hansestadt Hamburg sowie ihre Einrichtungen,
Unternehmen und Landesbetriebe wurden seit 2011 in Volksdorf
mit welchem Volumen
a) umgesetzt?
b) begonnen?
c) Für welche weiteren Maßnahmen gibt es bereits Finanzierungszusagen
oder ist mit den Planungen begonnen worden (Darstellung
wenn möglich tabellarisch)?
170716 meiendorfer weg 02

2. Mit öffentlichen Mitteln werden außerdem Investitionen in die Infrastruktur
Dritter unterstützt, die für die Hamburgerinnen und Hamburger wichtig
sind. Welche Investitionen, Bau- und Sanierungsmaßnahmen wurden
mit welchem Finanzierungsvolumen seit 2011 in die öffentliche Infrastruktur
Dritter durch die Freie und Hansestadt Hamburg beziehungsweise
ihre Einrichtungen, Unternehmen und Landesbetriebe in Volksdorf
unterstützt? Bitte nach dem gleichen Schema wie unter 1. darstellen.
Siehe Drs. 20/11135 und Anlagen 1 und 2. Die Angaben erfolgen in der Vollständigkeit
und Qualität, die in der für die Beantwortung einer Schriftlichen Kleinen Anfrage
zur Verfügung stehenden Zeit erreichbar sind.

...

Zum Seitenanfang