Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...


180125 wdg

(red) „Es ist alles im Fluss – Ein Elbe-Oratorium“, so lautet der Titel einer Auftragskomposition von Christoph Reuter und Cristin Claas, die am 23. Juni 2017 auf der Wittenberger Schlosswiese im Rahmen des Martin Luther-Jahres uraufgeführt wurde.

Das Oratorium „Es ist alles im Fluss“ erzählt eine Reise von der Quelle bis zur Mündung der Elbe – und nimmt dabei historisch wie musikalisch Bezug auf verschiedene Stationen an den Ufern des Flusses. So begegnen dem Hörer nicht nur Zitate von Bedrich Smetana (Moldau-Zufluss), Richard Wagner, Carl Maria von Weber (Dresden), Martin Luther (Wittenberg), Kurt Weill (Dessau) oder Georg Philipp Telemann (Magdeburg), sondern auch die Märchen und Sagen der Sächsischen Schweiz, böhmische Blasmusik und ein maritimer Shanty.

Geführt wird die Handlung durch einen Erzähler, der in der Diktion von Heinrich Heines „Deutschland. Ein Wintermärchen“ neben poetischen auch politische Bezüge herstellt. Die Besetzung deckt ein breites Spektrum ab, Kinder- und Opernchor sowie Gesangssolisten werden von einem Sinfonieorchester und einer Band begleitet. Im Ergebnis entsteht so eine abwechslungsreiche Elbefahrt zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Das Libretto dichtete Andreas Hillger, mit dem Christoph Reuter und Cristin Claas bereits mehrfach zusammengearbeitet haben - unter anderem bei der Kinderoper „Oskar und die Groschenbande“.

Nach der Uraufführung in Wittenberg möchten nun Schüler des Walddörfer Gymnasiums unter der Leitung von Dr. Claudia Cerachowitz dieses Stück auf die Bühne der Hamburger Laeiszhalle bringen: Am Montag, 12. Februar 2018, um 20:00 Uhr wird die Aufführung stattfinden.

Quasi als Prolog zu diesem Oratorium werden im ersten Teil des Konzertes eigens dafür neu komponierte Songs des Cristin Claas Trios zu hören sein, auch begleitet von Chor und Orchester. Das Besondere daran ist, dass die Songtexte Ergebnisse eines eigens für das Elbe-Projekt initiierten Lyrik-Wettbewerbes unter den Schüler*innen des Walddörfer-Gymnasiums sein werden. Das Thema zu diesem Lyrik-Wettbewerb wird natürlich „Meine Elbe - mein Hamburg“ sein.

Der Lyrik-Wettbewerb soll ein starker Impuls in die Schulgemeinschaft hinein sein, sich intensiv mit Lyrik zu beschäftigen, vor allem auch als Dichter*in selbst. Darüber hinaus ist besonderes Element des Elbe-Projektes, Lyrik mit einem musikalischen Projekt zu verknüpfen, das außerdem einen starken regionalen Bezug hat. Diese Verknüpfung ermöglicht es, dass eine Vielzahl von Schüler*innen an diesem Projekt literarisch teilnehmen können – auch und gerade, wenn sie nicht Mitglied eines der Musikensembles des Projektes sind. Einsendeschluss des Lyrik-Wettbewerb war Freitag, 6. Oktober 2017. Aktuell tagt die Jury…. Die Schirmherrschaft über den Lyrik-Wettbewerb hat der vielfach ausgezeichnete Dichter Jan Wagner übernommen.

Das Elbe-Projekt führt verschiedene Ensembles zusammen: Die Musiker*innen werden der Große Chor, das A-Orchester und der Unterstufenchor des Walddörfer-Gymnasiums, außerdem die Jazz-Combo und eine Samba-Gruppe der JuniorBigBand.

Als externes Orchester wird das Hafencityorchester (www.hafencityorchester.de) an diesem Projekt teilnehmen.

Zum Seitenanfang