Hinweis: Cookies helfen uns die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weitere Informationen ...


170804 wsv

(red) Der Walddörfer Sportverein bietet ein internationales Programm auf dem Volksdorfer Stadtteilfest.

„Welcome in den Walddörfern“ ist das Motto auf der Bühne des Walddörfer Sportvereins beim Volksdorfer Stadtteilfest 2017. Am 2. September gibt es von 11:00 bis 17:00 Uhr mitten im Dorf ein internationales Programm. Von sportlichen Vorführungen über musikalische Darbietungen und plattdeutsche Sketche bis zu Podiumsdiskussionen und Tanz. Mit dabei sind unter anderem Staatsministerin Aydan Özogus, Moscheegründer Haj agha Chawoschinia, Bands umliegender Schulen sowie zahlreiche Trainer und Sportler des Walddörfer Sportvereins, dessen Geschäftsführer Ulrich Lopatta wieder durch das Programm führen wird.

Sein Motto zeigt die internationale Ausrichtung des Vereins. Zahlreiche Kontakte unter anderem nach Skandinavien, Brasilien, Thailand und Japan fördern den sportlichen Austausch. Darüber hinaus engagiert sich der Walddörfer Sportverein seit vielen Jahren für die Integration von Geflüchteten. Zahlreiche Sportler zum Beispiel aus Afghanistan, dem Iran und anderen Brennpunktregionen dieser Welt trainieren zusammen mit deutschen Mitgliedern. Denn Sportler haben, woher sie auch kommen, eine gemeinsame Sprache.

Herzlich willkommen an der Bühne des Walddörfer Sportvereins – die vom Aktions- und Initiativfond der Lokalen Partnerschaft für Demokratie in Wandsbek unterstützt wird - sind natürlich auch die Besucher des Volksdorfer Stadtteilfestes. Sie können mittanzen, mitdiskutieren, neue Sportarten ausprobieren und sich einfach am vielseitigen Programm erfreuen. „Welcome in den Walddörfern“!

Zum Seitenanfang