Blue Flower


(ots) - Tatzeit: 01.01.2018, 01:35 Uhr, Tatort: Hamburg-Bramfeld, Maimoorweg.

Beamte des Polizeikommissariats 36 haben heute in den frühen Morgenstunden sechs Deutsche (20, 21, 22, 22, 25, 26) vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen eine Sprengstoffexplosion herbeigeführt zu haben, wobei auch zwei Pkw beschädigt wurden. Die weiteren Ermittlungen führt das Dezernat für Waffen und Sprengstoffdelikte (LKA 724).

Eine Zeugin hörte am Tatort einen lauten Knall, sah anschließend eine Personengruppe vom Tatort flüchten und alarmierte die Polizei. Am Tatort war ein Zigarettenautomat gesprengt und hierbei zerstört worden. Teile des Automaten sowie dessen Inhalt lagen über mehrere Meter verstreut auf dem Gehweg sowie auf der Straße herum.

Durch umher fliegende Teile des Automaten wurden zwei parkende Pkw beschädigt.

In unmittelbarer Tatortnähe konnten die eingesetzten Beamten sechs Männer anhalten und überprüfen. Bei den Männern wurden pyrotechnische Gegenstände, zum Teil auch selbst gebaut, sowie Münzgeld, Geldscheine sowie diverse Zigarettenschachteln aufgefunden, die aus dem Automaten stammen könnten. Die sechs Männer wurden vorläufig festgenommen und dem Polizeikommissariat 36 zugeführt.

Der 21-Jährige führte zudem eine Schreckschusswaffe sowie Munition bei sich, ohne im Besitz einer entsprechenden Berechtigung zu sein. Die Waffe wurde sichergestellt.

Bei dem 26-Jährigen wurde außerdem eine kleine Menge Betäubungsmittel aufgefunden und ebenfalls sichergestellt.

Die Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.