Blue Flower


runder tisch walddoerfer

(red) Das "Initiativen-Netzwerk Runder Tisch Walddörfer" zum neuen Mietenspiegel in Hamburg:

Die Aussage, dass der Mietenspiegel gestiegen ist, kommt nicht überraschend! Und wer glaubt, dass durch den Bau von vielen neuen Wohnungen die Mieten sinken, der glaubt auch an den Weihnachtsmann! Lassen Sie sich kein X vors U machen.
Merke: Neu gebaute Sozialwohnungen fließen nicht in den Mietenspiegel.
Der Mietenspiegel enthält lediglich frei finanzierte Wohnungen und da das Bauen immer teurer wird und durch die starke Nachfrage höhere Mieten verlangt werden, steigt er mit jeder neu gebauten Wohnung ein wenig!
Der Mietenspiegel würde nur sinken, wenn durch frei finanzierten massenweisen Wohnungsbau ein Überangebot an Wohnungen entstehen würde. Aber das wird nicht geschehen, da der Senat Hamburg zu einer Metropole, Touristen- und Eventstadt entwickeln will, was theoretisch den gewollten Zuzug von hunderttausenden von Menschen nach sich zieht, die einem Quartier nachfragen werden.
Wenn Frau Stapelfeld verspricht, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, dann geht das nur über den sozialen Wohnungsbau für §5-Schein Berechtigte, wobei die Nachwirkung nach 10 bis 15 Jahren wegfällt. Jedes Jahr fallen zigtausende von Wohnungen aus der Nachwirkungsfrist! Im Augenblick fallen mehr raus als nachgebaut werden! Für die Bürger vom freien Wohnungsmarkt besteht keine Aussicht auf Verbesserung, die behalten ihre Mietsteigerungsgarantie!